Arthritis und Arthrose: Was ist der Unterschied zwischen Krankheiten?

Gesundes Gelenkgewebe besteht aus Zellen, die sich von Schäden erholen können: Regeneration. Knochen, Knorpel, Synovium und andere Bestandteile können ungesund werden. Tote und beschädigte Zellen reichern sich in bestimmten Geweben an. Sie haben nicht die Fähigkeit, sich zu teilen, was die Regeneration hemmt. Sie sind schwer zu entfernen, was das Hauptproblem bei der Wiederherstellung der Gelenkgesundheit ist.

Bei jeder körperlichen Anstrengung kann starke mechanische Belastung die Zellen schädigen und zu ihrem Tod führen. Für ein bereits erkranktes Gelenk ist es schwierig, die Last zu tragen. Es ist sehr schwer zu heilen. Um die Krankheit zu vermeiden oder zu überwinden, müssen die Abwehrmechanismen von Gelenkgeweben und -zellen bekannt sein. Im Bereich der Gelenkschädigung werden Arthritis, Arthrose, Polyarthritis und andere Erkrankungen unterschieden. Betrachten wir im Detail den Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose.

Erste Krankheitsursache

Das Gelenk ist durch neuromuskuläre Dämpfung geschützt. Dank des Kontrollsystems für die Muskelkontraktion wird der Schockeffekt weder erzeugt noch gemindert. Das Nervensystem sorgt für reibungslose Bewegungen und Lastverteilung. In einem ruhigen Zustand stimulieren die Muskeln auch Mikrovibrationen, was zur Freisetzung von Gleitmittel und zur Entfernung abgestorbener Zellen führt.

Eine neuromuskuläre Beeinträchtigung tritt aufgrund einer schlechten Leitung der Nervenbahnen auf. Zum Beispiel schwächt Müdigkeit die Abwehrkräfte eines Gelenks. Tote Zellen beginnen sich anzusammeln, ohne Zeit zum Ausscheiden zu haben. Das Ergebnis ist eine Entzündung. Die Schwächung des Schutzes beschleunigt den Abbau nicht nur der Gelenke, sondern auch der Wirbelsäule.

Mehrere Faktoren erhöhen das Risiko für Gelenkerkrankungen wie Beulen, Blutergüsse, Überbeanspruchung und Unterkühlung. Arthritis tritt auf, ein Entzündungsprozess. Wenn es monatelang unmöglich ist, es zu heilen, beginnen Deformitäten - Arthrose.

Was ist Arthritis: Ursachen, Symptome

Sie können die Gründe für das Auftreten angeben:

  1. Falsches Essen.
  2. Schlechte Gewohnheiten: Alkohol, Rauchen.
  3. Systematische Unterkühlung.
  4. Verletzungen.
  5. Übermäßige Belastung der Gelenke.
  6. Folgen früherer Krankheiten, Infektionen.
Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose

Die Krankheit wird durch die folgenden Symptome erkannt:

  • Schwellung im Gelenkbereich, schmerzhafte Empfindungen, erhöhte Empfindung, eingeschränkte Beweglichkeit (dh Synovitis).
  • Starke Schmerzen beim Bewegen und in Ruhe.
  • Steifheit am Morgen aufgrund von Schwellungen in der Nacht. Eine Stunde nach dem Start ist die Aktivität beendet.

Zusätzlich zu den aufgeführten Anzeichen können Entzündungssymptome auftreten: Schwäche, Schwitzen, Schüttelfrost, Fieber. Einige haben Kopfschmerzen, Gewichtsverlust. Manchmal treten Begleiterkrankungen auf: Herz und Lunge sind betroffen.

Was ist Arthrose: Ursachen und Symptome

Infolge der fortschreitenden Arthritis treten die Symptome der Arthrose in den meisten Fällen erst nach 40 Jahren auf.

Die Krankheit ist durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • Schmerzen treten nicht in einem ruhigen Zustand auf, sondern während der Anstrengung. Unangenehme Empfindungen treten im Hüft- oder Kniegelenk auf, wenn Sie gehen, eine Leiter benutzen oder trainieren. Dieser anfängliche Schmerz kann mit mehr Bewegungen verschwinden. Es gibt auch ein starkes Schmerzgefühl, begleitet von einem Knirschen beim Biegen, beim Biegen.
  • Schmerzen beim Beginn der Bewegung nach der Ruhe treten auf, wenn sich Schmutz auf den geriebenen Oberflächen ablagert, Produkte der Zerstörung von Knorpel und Knochen. Das Gefühl kann nach 15 Minuten aufhören, weil dieses Sediment ausgestoßen wird.
  • Nachts treten stumpfe Schmerzen infolge einer venösen Stauung auf.

Bei Arthrose tritt häufig eine Entzündung auf. Zusammen mit schmerzhaften Empfindungen wird eine Schwellung beobachtet (wie bei Arthritis). Wenn Symptome beider Krankheiten auftreten, wird Arthrose-Arthritis diagnostiziert.

Der verlängerte Verlauf der Arthrose kann zu einer eingeschränkten Mobilität führen. In Muskeln, Sehnen beginnen degenerative Veränderungen (Kontrakturen) und dann Deformationen. In diesem Fall wird die Diagnose gestellt: deformierende Arthrose oder Arthrose.

Unterscheiden Sie die Stadien der Krankheit, die durch Röntgenbilder als Ergebnis der Computertomographie bestimmt werden:

die Hauptunterschiede zwischen Arthritis und Arthrose
  1. 1 Grad: leichte Veränderungen in Knorpel und Knochen. Eine schmerzhafte Schwellung tritt bei mäßiger Anstrengung auf und lässt nach einer Ruhephase nach.
  2. 2 Grad: Knorpelzerstörung, Wachstum von Knochengewebe an den Rändern in Form von Osteophyten. Verengung des Gelenkraums, begleitet von ständigen Schmerzen. Die Schwellung stabilisiert sich ebenfalls.
  3. 3, 4 Grad: weitgehende Zerstörung von Knorpel und Knochen. Die Schwellung verschwindet nicht, die Bänder und Muskeln funktionieren nicht richtig und es kommt zu Verformungen. Die Lastwelle ist im Gelenk gestört.

Die Risikofaktoren, die zu Arthrose führen, sind:

  • Mangelnde Mobilität.
  • Übergewicht.
  • Altersfaktoren.
  • Infektionen durch unzureichenden Blut- und Lymphfluss, Stagnation.

In allen Situationen haben die Gewebe während des Gelenkzerstörungsprozesses keine Zeit, sich zu erholen.

Unterschiede zwischen Arthritis und Arthrose

Sowohl Arthritis als auch Arthrose werden immer häufiger. Beschwerden, die die Gelenke betreffen, haben ähnliche Namen. Die Unterschiede liegen in der Art der negativen Veränderungen, die während des Einsetzens und der Entwicklung von Symptomen auftreten. Schmerzen bei Arthritis sind eine Folge von Entzündungen des Gewebes. Die Synovia ist betroffen, die Blutversorgung ist gestört, die Lymphe ist gestört, die Krankheit betrifft die Nervenenden. Das Gelenk hört auf, richtig zu essen und produziert auch kein Schmiermittel. Knorpel leidet.

Die Krankheit kann nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern (jugendliche Form) beobachtet werden. Die Verletzung betrifft jedes Gelenk, auch kleine wie die Finger, und kann auch mehrere davon abdecken (Polyarthritis).

Arthrose tritt als Folge eines längeren Verlaufs der Arthritis auf. Knorpel und das gesamte Gelenk werden lange Zeit nicht von Synovialflüssigkeit (Schmierflüssigkeit) ernährt. Oft gibt es Exazerbationen in Form von Entzündungen. Erstens wird der Knorpel, wie beispielsweise die Abdeckung des Knochens, zerstört, und in den folgenden Stadien kann das Knochengewebe leiden. Knorpelbereiche haben keine Zeit zur Regeneration, sie erweichen. Aufgrund der Verletzung der Gleitflächen im Gelenk treten Schmerzen auf.

Diese Krankheit tritt nach 40 Jahren auf. Durch die Beeinflussung großer Gelenke (Hüft-Coxarthrose oder Knie-Arthrose) kann es zu einer Behinderung kommen, wodurch die Person behindert wird. Die Finger (Arthrose) und Füße sind seltener betroffen. Und auch die Krankheit kann in den Kiefergelenken, Ellbogen, Schulter und anderen Gelenken beobachtet werden.

Daher ist Arthrose eine Folge der Entwicklung von Arthritis-Symptomen, die ein destruktives Stadium einnehmen.

Prävention und Behandlung

Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Arthritis und Arthrose

Die Nährstoffmängel von Knorpel und Gelenken bei Arthritis sollten nicht durch Entzündungen verschlimmert werden. Gleichzeitig mit der Erstattung der Herde mit entzündungshemmenden Medikamenten muss die Ursache beseitigt werden. Wenn Sie nichts unternehmen, kann sich die Krankheit in Arthrose verwandeln. Wenn Sie beide Beschwerden vermuten, müssen Sie eine korrekte Diagnose stellen, für die Sie einen Facharzt konsultieren sollten. Dies wird von einem Rheumatologen, orthopädischen Traumatologen und Chirurgen durchgeführt. Es ist obligatorisch, die Klinik zu besuchen. In einigen Diagnosezentren werden diese Patienten von einem Arthrologen untersucht.

Ein wichtiges Prinzip der Heilung besteht darin, die Zerstörung zu stoppen und gleichzeitig die Genesung zu stimulieren. Dieser Ansatz hilft, irreversible Änderungen zu verhindern. Zu diesem Zweck werden die Gewebe von Zellen gereinigt, die infolge einer Verletzung oder Infektion beschädigt wurden. Erhöht den Blut- und Lymphfluss, die Ernährung. Eine unzureichende Leitung von Nervenverbindungen von der Wirbelsäule ist häufig die Ursache für die Entwicklung von Arthritis und Osteoarthritis. Wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten, muss das Gelenk entlastet werden.

Die medikamentöse Therapie umfasst:

  1. Nichtsteroidale Medikamente, die Entzündungen hemmen und Schmerzen lindern.
  2. Hormonelle Präparate in Form von Injektionen.
  3. Zytostatika reduzieren die Menge an Antikörpern, die Zellen abtöten.
  4. Knorpel und Synovialflüssigkeit werden mit Chondroprotektoren wiederhergestellt.

Der Lymphfluss wird nicht stimuliert, wodurch das Gewebe der betroffenen Zellen gereinigt wird. Es gibt jedoch eine Methode der vibroakustischen Therapie, die darin besteht, Mikrovibrationen aus der vibroakustischen Therapie (30 bis 20. 000 Hz) ausgesetzt zu werden. Und auch Physiotherapie, Übungen werden verwendet. In 3 und 4 Stadien der Krankheit wenden sie sich der Prothetik zu.

Schlussfolgerung

Das Schmerzempfinden im Gelenkbereich und die Funktionsstörungen verursachen viele schwerwiegende Probleme. Ein noch größeres Problem sind jedoch die in ihnen auftretenden Entzündungsprozesse, die die Bewegung einschränken, zu Deformationen und Behinderungen führen. Es ist wichtig, die Krankheit korrekt zu identifizieren, damit die Behandlung rechtzeitig durchgeführt werden kann. Sie müssen die Ursachen dieser Probleme verstehen und die Möglichkeiten kennen, diese zu überwinden.

05.10.2020